Montag, 21. November 2016

Und nebenan warten die Sterne


Und nebenan warten die Sterne
Von Lori Nelson Spielman
Erschienen im FISCHER Krüger Verlag (2016) als Paperback

Zum Inhalt:
Kristen, Schwester von Annie und Tochter von Erika, kommt bei einem Zugunglück ums Leben. Mit diesem Verlust versuchen Annie und Erika umzugehen. Jeder auf seine Weise. Annie macht sich Vorwürfe. Sollte sie doch eigentlich ihre Schwester begleitet haben. Erika hat ebenfalls mit Schuldgefühlen zu kämpfen, da sie die Mädels eigentlich an jenem Morgen mit dem Auto fahren wollte. Die Arbeit ist ihr jedoch an diesem Tag wichtiger gewesen und daher ist Kristen in diesen Zug gestiegen.
Annie will den Tod von Kristen so nicht akzeptieren. Durch verschiedene Ereignisse und Hinweise kann Annie sich vorstellen, dass Kristen gar nicht in diesem Zug gesessen hat. Es muss sich um eine Verwechslung handeln. Annie macht sich auf die Suche nach ihrer Schwester.
Erika und Annie entfremden sich. Erika stürzt sich in ihre Arbeit. Kann sie sich mit Hilfe ihrer Familie wieder darauf besinnen, was wirklich zählt?

Meine Meinung:
Dies war mein erster Roman der Autorin und ich war begeistert von ihrem Schreibstil. Das Buch liest sich sehr flüssig. Die Länge der Kapitel empfand ich als sehr angenehm. Die Aufteilung in die zwei Sichtweisen (Annie und Erika) bringt mir die Protagonisten noch näher. Ich konnte mich absolut einfühlen. Annie habe ich gleich in mein Herz geschlossen und auch Erikas Verhalten konnte ich nachvollziehen.
Die Protagonisten und auch die Nebenrollen fand ich wunderbar besetzt. Besonders gefallen hat mir Erikas Schwester Kate und die kleine Olive. Ich fand es schön den Wandel von Erika und Annie mitzuerleben und ich finde auch, dass die Geschichte einen schon zum Nachdenken anregt. Man fängt an zu überlegen, was einem „nur“ wichtig ist, und was wirklich zählt.
Ein tolles Highlight finde ich auch die vielen Sprüche und Lebensweisheiten, die in die Story mit eingebettet sind. Jeder Spruch der auch im Cover des Buches zu finden ist hat seine eigene kleine Geschichte und Bedeutung für die Protagonisten. Tolle Idee und Umsetzung.
Das Cover finde ich persönlich von der Farbzusammenstellung nicht so harmonisch, was aber sicherlich Geschmacksache ist. Gut finde ich aber den Wiedererkennungswert der Bücher der Autorin. Wobei man so auch den Eindruck erwecken könnte, dass es sich um eine Reihe handelt.
Für mich ist der Inhalt des Buches auf jeden Fall die vollen fünf Pfoten wert. Denn der Inhalt ist ja schließlich das was wirklich zählt ;)


1 Kommentar:

  1. Hey,

    da du die Rezension bei mir verlinkt hast, schaue ich doch mal vorbei :)
    Mir gefällt das Cover ziemlich gut, vor allem, weil es zu den anderen Büchern von der Autorin passt, aber das, was du über eine Einteilung als Reihe sagst, stimmt auf jeden Fall. Das Cover ist auf jeden Fall ein Blickfang.
    Was du über den Inhalt sagst, klingt definitiv gut! Bei mir steht das Buch auf der Wunschliste und deine Rezension macht neugierig.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen