Sonntag, 2. April 2017

Die Bücherfreundinnen

https://www.rowohlt.de/taschenbuch/jo-platt-die-buecherfreundinnen.html"Die Bücherfreundinnen"
von Jo Platt
erschienen im Rohwolt Verlag (2016)
als Taschenbuch

Zum Inhalt (Quelle: Rohwolt Verlag):
Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will. 

Meine Meinung:
Dieser Roman hat mich richtig gut unterhalten. Der Schreibstil war sehr angenehm. Ich mag es wenn Bücher aus der Sichtweise eines Protagonisten geschrieben sind, so kann ich mich einfach viel besser in die Personen hineinversezten und die Stimmungen und Emotionen kommen bei mir meist besser an. Hier wird aus Alice's Sicht geschrieben, man erlebt ihre Gedanken und Gefühle einfach hautnah. 

Der Titel des Buches verleitet einen dazu zu denken, das Thema des Buches sei zu einem großen Anteil "Bücher", doch da muss ich leider enttäuschen, es geht hauptsächlich um die Liebe, Beziehungen und die Freundschaften der Mitglieder des Lesezirkels. Das Thema Bücher wird während ihrer Treffen nur am Rande abgehandelt. Mich hat das nicht weiter gestört. Ich fand die Story an sich wirklich süß, aber leider auch ziemlich vorhersehbar. In den ersten Kapiteln konnte ich mir schon denken, wie es ausgehen wird. Nichtsdestotrotz fand ich es schön Alice und ihre Freunde bei dem Weg ihr Glück zu finden ein Stück weit zu begleiten. Auch das Thema -Beziehung nach dem Verlust des Partners- fand ich rührend und schön in das Buch integriert. 

Mir hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, die Protagonisten fand ich durchweg sympathisch und gut ausgearbeitet. Überraschen konnte mich das Buch leider nicht daher gebe ich einen Punkt Abzug für die Vorhersehbarkeit. Trotzdem gebe ich für die locker, leichte, fröhliche, aber auch nachdenklich stimmende Lektüre vier Pfoten.


1 Kommentar:

  1. Hallo Frau Curly,
    ein schwieriges Thema - Glück finden als Hinterbliebener. Ja, ja, die Vorhersehbarkeit ... ich kann mir auch vorstellen, wie es ausgeht, schon allein vom Klappentext her :D. Aber das macht ja nix, manchmal braucht man einfach solche Bücher, die glücklich und vorhersehbar enden. Das Leben ist oft hart und unvorhersehbar genug.
    Liebe Grüße aus einem noch nebligen Karlsruhe
    Daniela

    AntwortenLöschen