Freitag, 21. April 2017

Nuss-Pesto

https://www.randomhouse.de/Buch/Unsere-besten-Rezepte-fuer-den-Thermomix%28R%29/Theres-und-Benjamin-Pluppins/Bassermann/e516876.rhdHeute möchte ich Euch wieder mit einem Rezept versorgen.
Das Rezept stammt aus dem Buch "Unsere Besten Rezepte für den Thermomix®". Theres und Benni vom Blog Gernekochen.de stellen in dem Buch, erschienen beim Bassermann Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH, einfache und leckere Rezepte aus allen Sparten vor. Einige werde ich für Euch nachkochen und auf meinem Blog vorstellen, sowie eine komplette Rezension zu dem Kochbuch.

Am meisten begeistert mich, dass sich die Rezepte mit wenigen und einfachen Zutaten, die man in jedem Supermarkt oder Discounter bekommt, umsetzen lassen. Der Thermomix® erleichtert einem einige Schritte in der Zubereitung. Man kann die Rezepte aber auch umwandeln und ohne Probleme ohne den TM nachkochen.

Zutaten für die Linguine mit Nuss-Pesto:


Für die Pasta:
200 g Cocktailtomaten
100 g Rucola 
500 g Linguine/Spaghetti oder andere Nudeln

Für das Pesto:
1 Knoblauchzehe
40 g Parmesan
200 g Nussmischung (Ich habe zum Großteil Walnüsse benutzt und noch mit  Pecannüssen, Paranüssen, Pinienkernen und Chashews ergänzt)
ca. 150 -200 ml gutes Olivenöl
Salz
**********

Zubereitung:
1 Cocktailtomaten und Rucola waschen. Die Tomaten vierteln und beiseite stellen.

2 Während die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, das Pesto zubereiten: Die Knoblauchzehe bei Stufe 5 ins Messer fallen lassen und das Gerät wieder abstellen. Den Knoblauch nach unten schieben. 

3 Parmesan gestückelt mit der Nussmischung, Öl und Salz in den Mixtopf geben und alles zu einem schönen Pesto verarbeiten. 6 Sekunden/Stufe 5

4 Jetzt nur noch die Nudeln zusammen mit den Tomaten, dem Rucola und dem Nuss-Pesto anrichten.
Uns hat das Pesto sehr gut geschmeckt. Schön ist, dass man mit verschiednenen Nüssen und Kernen etwas flexibel bleibt und ein abwechslungsreiches Ergebnis erzielt.
Ein herrlich einfaches Rezept, das man gut vorbereiten und mit frischen Zutaten aufpeppen kann.


Ganz herzlich möchte ich beim Bassermann Verlag bedanken, der mir dieses Buch über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen