Donnerstag, 16. August 2018

Tasty - Das Original

-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen-

Tasty - Das Original
Genial einfach kochen mit den beliebtesten Tasty-Rezepten

erschienen im Südwest Verlag (2018)
der Verlagsgruppe Random House GmbH

Paperback
ISBN: 978-3-517-09732-9
Zum Inhalt (Quelle: Verlag):

Das offizielle Kochbuch zum erfolgreichsten Online-Kochkanal der Welt!
Tasty ist berühmt für einfallsreiche und vielseitige Rezeptideen. Die Zubereitungsvideos im Zeitraffer faszinieren weltweit Millionen Menschen. Doch was den Fans bisher fehlte, war ein Buch, das die innovativen Gerichte bündelt. Ausgewählt durch zahlreiche Likes kommen darum hier die 80 beliebtesten Tasty-Rezepte zum immer wieder Nachkochen. Ob neu interpretierte Klassiker wie Cordon Bleu und Lasagne oder trendige Emoji-Pommes – das einzige offizielle Kochbuch versammelt die genialsten Tasty-Gerichte.

Meine Meinung:
Fast jeder hat schon mal ein Video mit der einfachen Umsetzung besonderer und leckerer Rezepte von "Tasty" gesehen. Auch ich habe schon so einige Rezepte gesehen, aber noch nie nachgekocht. Als ich gesehen habe, dass jetzt ein Kochbuch zu den beliebtesten Rezepten erschienen ist, musste ich mir dies doch mal genauer anschauen.

Der Aufbau des Buches ist in folgende Rezept-Kategorien unterteilt:
  • Party
  • Landküche
  • Süßes
  • Klassiker
  • Vegetarisch
  • Die Besten
  • Aus aller Welt
  • Trendiges
  • Bälle & Ringe
Zu Beginn startet das Buch mit einer kurzen Einführung, die das Prinzip von Tasty kurz erläutert und einige Tipps bei der Umsetzung der Rezepte beinhaltet.
Die Einleitung ist jedoch für ein Kochbuch angemessen kurz.
Die Rezeptkategorien, wie auch die Rezepte selbst sind teilweise außergewöhnlich und einfallsreich. Gepaart mit einigen traditionellen Rezepten ist dies eine gelungene Mischung. In den Kategorien tummeln sich, was ich auch recht ungewöhnlich fand süße mit herzhaften Rezepten, richtig gestört hat es mich nicht, aber wenn man etwas bestimmtes Kochen oder Backen möchte, sucht man doch dann etwas länger. Dies macht aber das sehr ausführliche Register am Ende des Buches wieder wett. Da findet man schnell was man sucht.
Die Rezepte beinhalten meist wenige und nur selten außergewöhnliche Zutaten, so dass alles im Vorrat oder leicht zu besorgen ist. Das finde ich für den Alltag immer sehr angenehm. Auch die Zubereitung ist meist einfach nachzuarbeiten und man muss kein Profi sein um die Gerichte zaubern zu können.
Etwas gestört hat mich persönlich, dass einige Zutaten oder Rezepte doch sehr ungesund sind und Nährwertangaben zu den Gerichten gänzlich fehlen. Auch auf Fertigprodukte wird in einigen Rezepten zurückgegriffen. 
Zum Konzept von Tasty passt es irgendwie aber schon, da die Rezepte mit ihrer Einfachheit überzeugen und leicht zuzubereiten sind.
Die Bilder sind wirklich sehr ansprechend und laden zum Nachkochen/-backen ein. Leider ist nicht von jedem Rezept ein Foto des Gerichts vorhanden.
Das von mir nachgekochte Rezept "Ratatouille" war leicht zuzubereiten, beinhaltete frische Zutaten und hat hervorragend geschmeckt. Demnächst möchte ich unbedingt auch die Riesen-Zimtschnecke ausprobieren. Quasi eine Zimtschnecke in Größe eines Kuchens. Herrlich.
Wer ein vielseitiges, außergewöhnliches und peppiges Kochbuch, mit einfach und schnell zuzubereitenden Rezepten sucht und nicht gerade zu pingelig auf die Kalorien achtet, der wird von diesem Buch begeistert sein.

Dienstag, 14. August 2018

Eine andere Vorstellung vom Glück

-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen-

"Eine andere Vorstellung vom Glück"
von Marc Levy

erschienen im Blanvalet Verlag
der Verlagsgruppe Randomhouse GmbH

Gebundene Ausgabe:
ISBN: 978-3-7645-0595-0              

Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
Wenn ein gewöhnliches Leben außergewöhnlich wird.
Zwei Frauen, fünf Tage und viele Träume, die wahr werden ...
  
Philadelphia, Frühjahr 2010: Nach dreißig Jahren Haft flieht Agatha aus dem Gefängnis, obwohl sie nur noch fünf Jahre zu verbüßen hat. An einer Tankstelle steigt sie einfach zu einer jungen Frau ins Auto und zwingt sie, nach San Francisco zu fahren. Zuerst erschrocken, findet Milly, die bisher ein eher langweiliges Leben führte, Gefallen an der geheimnisvollen Agatha. Aus der Geisel wird eine Komplizin. Fünf Tage lang fahren sie quer durch die USA. Bei jedem Halt treffen sie jemanden aus Agathas Vergangenheit, kommen ihrem Geheimnis näher – und auch ihrer großen Liebe. Für Milly, die noch das ganze Leben vor sich hat, stellt sich die Frage: Wie weit darf man auf der Suche nach dem Glück gehen? Und sie lernt, dass man nie aufgeben darf.
Meine Meinung:
Das Cover, der Titel und der Klappentext haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Da ich zuvor eher leichte Kost und Jugendbücher gelesen habe, wo der Schreibstil wirklich locker flockig zu lesen war, musste ich mich hier wieder etwas umstellen.

Der Schreibstil war angenehm, aber etwas schwerfällig, so dass ich etwas länger für dieses Buch gebraucht habe, als gewöhnlich.
Die Story und die Ereignisse reißen einen jedoch so mit, dass man unbedingt weiter lesen muss.

Die Charaktere sind wirklich etwas ganz besonderes und ihre Geschichte ist sehr faszinierend und bewegend.
Agatha und Milly nehmen uns mit auf einen ganz besonderen Road Trip. Man erfährt mehr über Agatha und deren Geschichte, die auch viel von den Aufständen und Protesten der Friedensbewegung und Demonstrationen in den USA der 70er Jahre erzählt.
Milly wird aus ihrem durchstrukturierten Alltag herausgerissen und blüht neben Agatha total auf.
Irgendwann kommt man auch dahinter, dass Agatha nicht zufällig in Millys Auto gestiegen ist.

Inhaltlich reißt der Autor viele Themen an: Ausbruch aus dem Alltag und die Suche nach dem Glück, bzw. was ist eigentlich Glück? Die Zeitreise in die 70er Jahre lässt einen auch die heutige politische Situation hinterfragen und gibt dem Leser einen Einblick in diese Zeit.
Freundschaft und Loyalität sowie Liebe sind ebenfalls ein Thema.

Dieser Roman kann einem wirklich vieles geben. Das Ende war wirklich wunderbar und tröstet einen darüber hinweg, dass es sich stellenweise doch etwas zieht.

Donnerstag, 2. August 2018

Wie die Erde um die Sonne

 

-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen-


"Wie die Erde um die Sonne"
Romance Elements Reihe - Band 4
vom Brittainy C. Cherry

erschienen im Lyx Verlag (2018)
einem Verlag der Bastei Lübbe AG

als Paperback
ISBN: 978-3-7363-0570-0

als E-Book
ISBN: 978-3-7363-0571-7

Vielen Dank an die Lesejury für die Leserunde und das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.


Zum Inhalt (Quelle: Lovelybooks):
Eine Liebe wie nicht von dieser Welt
Graham und Lucy könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie ist voller Emotionen, er eiskalt. Sie hat Träume, während er versucht seinen Albträumen zu entkommen. Und doch sind sie miteinander verbunden. Trotzdem wird es immer nur sie beide füreinander geben. Zusammen werden sie sich ineinander verlieren. Gemeinsam werden sie fallen, auch wenn nichts als der Abgrund auf sie warten wird.
Meine Meinung:
Vor dem Lesen dieses Buches kannte bereits zwei Bücher dieser Reihe und einen Einzelband der Autorin. Die Bände der Reihe haben keinerlei Verbindung zueinander und können unabhängig voneinander gelesen werden..
Alle Bücher, der Autorin sind mit so viel Herz und Emotionen gefüllt, wie ich es bisher kaum erlebt habe.
Die Themen und Charaktere sind sehr unterschiedlich und auch wenn es sich um das Genre New Adult handelt, wirken sie doch schon sehr erwachsen.


Der Schreibstil gefiel mir wieder sehr. Er ist so flüssig und man fliegt, wie bei den anderen Büchern, förmlich durch die Seiten. Auch bin ich begeistert davon, wie gut die Autorin die Emotionen rüberbringt. Mein Herz schmerzt jedes mal mit und ich kann mich so gut in die Charaktere einfühlen, das ist einfach unglaublich. Trotz der Leichtigkeit ist es nicht ohne kleine literarische Höhepunkte und schöne Zitate.

Lucy ist wirklich wunderbar, ich bewundere ihre Besonnenheit und wie gelassen sie mit Graham umgeht, trotz seiner abweisenden und kühlen Art.
Lucy versucht aber unter der rauhen und unfreundlichen Schale den weichen Kern zu finden. Eine ganz schöne Herausforderung, bei dem Schutzschild, welches er um sich aufgebaut hat.
Graham schleicht sich jedoch im Verlauf des Buches immer mehr in mein Herz. Er taut langsam auf und man erkennt den sanften Kern hinter der Schutzmauer.
Auch, dass man über seine Vergangenheit nach und nach mehr erfährt, gefällt mir gut. 

Auch die Nebencharaktere nehmen eine wichtige Rolle ein und bringen den Leser öfter mal in Rage oder versetzen einen in tiefste Trauer.
Als sich bewahrheitete, was viele Leser der Leserunde schon vermuteten, dachte ich, diese Wendung wäre mir zu heftig und würde mir den Spaß am Buch verderben. Irgendwie schafft es die Autorin aber trotzdem es nicht zu sehr hervorzuheben und andere Dinge in den Vordergrund zu stellen, so dass man selbst darüber hinwegsehen kann. Wirklich gut gemacht.

Der Aufbau des Buches ist wirklich sehr gelungen. Die Zeitspanne, in der sich Lucy und Graham kennenlernen und annähern ist wirklich sehr realistisch. Zwischendurch gibt es immer wieder Wendungen und Ereignisse, mit denen ich als Leser nicht gerechnet habe. Teilweise ist aber auch vorhersehbar, was ich bei einem solchen Buch aber auch okay finde.
Was für ein emotionales Buch. Das Ende hatte es für mich mal wieder so sehr in sich, dass ich fast nur noch geweint habe.
Ich weiß nicht wie diese Autorin das macht, aber ich kenne nicht viele Bücher, die mich so zum Weinen bringen, wie ihre.
Mein Lieblingsband der Reihe ist bisher: "Wie die Stille unter Wasser".
Dieses Buch kann aber auch sehr gut mithalten und erhält hier auch die volle Punktzahl, da ich nicht wüsste, warum ich einen Punkt abziehen sollte.




https://fraucurlybloggt.blogspot.com/2018/02/wie-die-stille-unter-wasser.html
3. Band der Romance-Elements-Reihe
"Wie die Stille unter Wasser".
Zur Rezension kommt ihr, wenn ihr auf das Bild klickt.

Samstag, 28. Juli 2018

Shinrin Yoku - Waldbaden

-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen-


"Shinrin Yoku -Waldbaden
-Die heilende Kraft der Natur-"
von Annette Lavrijsen

übersetzt von Simone Schroth

erschienen bei der Bastei Lübbe AG (2018)
als Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7857-2635-8
16,00 €


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
In Japan ist Shinrin Yoku, das Baden in der Waldluft, bereits anerkannte Therapie gegen körperliche und psychische Leiden – und die Wissenschaft bestätigt ihre Wirksamkeit. Zu Shinrin Yoku gehört aber auch, sich emotional auf den Wald einzulassen, denn wir können von der Natur viel lernen, etwa über unseren Hang zu Perfektion und Schönheit, das Wertschätzen der Gegenwart oder unseren Umgang mit Vergänglichkeit. Annette Lavrijsen bringt uns mit leichter Hand wissenschaftliche und philosophische Hintergründe von Shinrin Yoku nahe und schlägt eine Brücke zwischen europäischer Waldliebe und japanischer Kultur.


Meine Meinung:
Das Thema Wald und die Kraft, die einem ein Waldspaziergang geben kann, haben mich schon immer fasziniert. So war ich sehr erfreut ein Rezensionsexemplar zu diesem Thema zugesandt bekommen zu haben. Wir wohnen direkt am größten zusammenhängenden Waldgebiet des Niederrheins und größten zusammenhängende öffentlichen Staatsforst in Nordrhein-Westfalen und halten uns dort mit unseren Hunden fast täglich auf. Diesen Luxus, einen Rückzugsort und "Therapeuten" direkt vor Ort zu haben, wissen wir sehr zu schätzen. Noch mehr über die heilende Wirkung des Waldes zu erfahren, erhoffte ich mir von "Shinrin Yoku".

Annette Lavrijsen geht in ihrem Buch "Shinrin Yoku" genau auf dieses Phänomen ein. Hier wird die Tatsache, dass ein Aufenthalt in bewaldetem Gebiet oder generell im Grünen, sich positiv auf Körper und Geist auswirkt genauer betrachtet und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen belegt.

Gegliedert ist das Buch in 6 Kapitel.
Im ersten Kapitel wird das Prinzp ganzheitlich dargestellt und mit vielen Beispielen und wissenschaftlichen Studien belegt, diese sind anschaulich erklärt. 
Leider befasst sich das Buch in den vier folgenden Kapiteln mit den einzelnen Elementen und für meinen Geschmack etwas zu sehr mit der geistigen und spirituellen Seite des Waldbadens. Einige der beschriebenen Erlebnisse und Übungen sind mir etwas zu viel des Guten, oder einfach nicht mein Ding. Ich bin auch nicht so der Meditations-Typ. Und viele Übungen gehen doch in diese Richtung und sind somit sehr "speziell". Da ich nicht unbedingt im Wald die Bäume umarmen möchte, konnte ich mit den praktischen Übungen im Mittelteil leider nicht allzu viel anfangen. 

Trotzdem waren gerade zu Beginn und auch im letzten Kapitel "Natürlicher Leben" wieder viele Erkenntnisse dabei, mit denen ich etwas anfangen kann. Die Themen Nachhaltigkeit, Essverhalten Einbindung der Natur und Achtsamkeit in den Alltag, ist doch wieder mehr was für die Allgemeinheit.

Das Buch ist richtig schön gestaltet und ein echter Augenschmaus für Naturliebhaber und wird daher wahrscheinlich auch in meinem Regal erhalten bleiben. Vielleicht ändert sich meine Meinung zu Meditationen und spirituellen Übungen ja in der Zukunft und ich kann noch mehr aus dem Buch mitnehmen.


Freitag, 13. Juli 2018

Mercy Grace Hospital - Francine


-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen, aber trotzdem meine eigene Meinung-

 

"Mercy Grace Hospital - Francine"

von Violet Thomas

erhältlich als E-Book

3. Teil der Mercy Grace Hospital Reihe

Dieses E-Book wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.


Zum Inhalt (Quelle: Amazon.de) 

Francine arbeitet als Assistenzärztin auf der Pädiatrie des Mercy Grace Hospital. Für sie gibt es nur die Arbeit und eine lockere Bettgeschichte mit Bobby aus der Verwaltung, um Stress abzubauen. Ihre einzige Freundin Raven versucht sie zwar immer wieder zu verkuppeln, aber ohne Erfolg. Bis der neue Pfleger Ryan auftaucht. Francine kennt ihn aus ihrer Vergangenheit aus Boston. Als sie sein düsteres Geheimnis aufdecken will, verfällt er in alte Muster und verändert ihr Leben von Grund auf.
Der dritte Teil der erfolgreichen Mercy Grace Hospital Reihe von Violet Thomas. Jeder Teil kann unabhängig voneinander gelesen werden.

Meine Meinung:

Der Inhalt dieser Reihe erinnert auf den ersten Blick schon ziemlich stark an die Serie "Grey's Anatomy", schon alleine aufgrund der Bezeichnung des Krankenhauses. Daher habe ich mich zuerst auf eine Liebesgeschichte mit Schauplatz Krankenhaus eingestellt. Die Handlung nimmt aber dann schnell eine andere Wendung. Ich würde es schon so ein wenig als Genre-Mix bezeichnen. Im Grunde genommen ist es schon eine Liebesgeschichte. Ärzte bzw. das Krankenhaus spielen jedoch eher eine nebensächliche Rolle. Die Liebesgeschichte entwickelt sich jedoch anders als erwartet und aus einem Verbrechen hinaus.
Mit viel Spannung wird diese Geschichte erzählt und hat mich doch nach anfänglichen Zweifeln in ihren Bann gezogen. 
Ich mochte die Charaktere sehr und fühlte mich richtig gut unterhalten. Da es sich um eine relativ kurz gehaltene Geschichte handelt, bietet sie sich als eine gute, lockere Unterhaltung für Zwischendurch sehr an. Ich habe einen Abend und einen Sauna-/Wellnesstag benötigt um den Roman zu beenden. 
Zum Ende hin konnte ich ihn auch nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung war wirklich klasse aufgebaut. 
Wer einen typischen Arztroman erwartet, der sollte eher die Finger davon lassen, aber wer eine kurzweilige Liebesgeschichte mit viel Spannung sucht, ist hier sicherlich gut beraten. 



Montag, 2. Juli 2018

Scythe - Die Hüter des Todes (1)


-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen, aber trotzdem meine eigene Meinung-


"Scythe - Die Hüter des Todes"
von Neal Shusterman

erschienen bei Fischer Sauerländer
einem S. Fischer Verlag

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Pauline Kurbasik, Kristian Lutze
Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-7373-5506-3

528 Seiten
FISCHER Sauerländer
Ab 14 Jahren

Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.
Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.
Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Meine Meinung:
Diese geniale Dystopie beinhaltet ausgeklügelte, sympathische Protagonisten und Nebencharaktere, gerade weil sie auch Ecken und Kanten haben sind sie einem gleich ans Herz gewachsen.
Was natürlich auch nicht fehlen darf sind Bösewichte, diese gibt es natürlich auch in diesem Jugendbuch, und was diese sich rausnehmen ist sehr beängstigend. Dadurch bleibt es aber auch durchgängig spannend. Von einem 1. Teil einer Reihe bin ich dies nicht immer gewohnt.

Was mir gut gefallen hat war, dass das Töten nicht im Vordergrund steht, sondern eher die Moral, der Anstand und Notwendigkeit der Scythe, sowie deren Kodex.
Einigen Scythe scheint das Morden jedoch Spaß zu machen und es kommt zum Ausnutzen der Macht.

Eine Liebesgeschichte fehlt in kaum einem Jugendbuch, hier ist diese jedoch nicht Vordergründig behandelt und/oder verkitscht worden, was mir sehr gut gefallen hat.

Mittwoch, 27. Juni 2018

Children of Blood and Bone

-Beitrag enthält Werbung/Produktplatzierungen, aber trotzdem meine eigene Meinung-

 
"Children of Blood and Bone"
von Tomi Adeyemi
 
erschienen bei FISCHER FJB (27.06.2018)
der S. Fischer Verlage
 
als Hardcover
ISBN: 978-3-8414-4029-7
 
als E-Book
ISBN: 978-3-10-490872-4


Vielen Dank an Netgalley.de und den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …


Meine Meinung:
Zuerst mal muss ich das wunderschöne Cover erwähnen. Die Illustration ist wirklich richtig wunder, wunderschön und passend. Ich habe das Buch als E-Book gelesen und würde es mir sogar nur für das Cover noch einmal als Hardcover zulegen.
 
Children of Blood and Bone konnte mich von Beginn an überzeugen. Ich mag Geschichten, die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind und auch mehrere Sichtweisen helfen mir die beteiligten Charaktere, deren Gefühle und Handlungen nachvollziehen zu können. Hier ist beides gegeben und hat dazu beigetragen, dass ich in den Sog dieses genialen Fantasy-Jugendroman gezogen wurde.
Es handelt sich um eine fantastische Geschichte, in die gesellschaftskritische und aktuelle Themen geschickt eingebunden sind. Das World-Building und die Einbindung der Magie hat mir gut gefallen und  auch die Charakterausarbeitung war gelungen. Die Umgebung, wichtige Szenen und Handlungsstränge wurden detailliert und anschaulich beschrieben. Die Kapitellänge war nicht zu lang und für mich als "Etappen"-Leser angenehm.
Die Kapitel von Zelie überwiegen, da sie als Protagonistin die größte Rolle einnimmt. Weitere Kapitel wurden aus Sicht von Amira und Inan geschrieben, die neben Zelie und deren Bruder Tzain die Hauptcharaktere sind.
Das Buch ist ein Stück weit schon ziemlich grausam und einige Szenen sind sehr blutig, trotzdem hat das Buch und seine Charaktere so viel Herz. Die Liebesgeschichte(n) ist/sind leicht verwoben mit der Handlung, stehen aber nicht im Vordergrund, was mir gut gefallen hat und ich als stimmig empfunden habe.
Das Ende war phänomenal und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht.
Beim Lesen hatte ich immer wieder den Gedanken, dieses Buch wäre so geeignet für eine Verfilmung. Nachdem ich es beendet habe weiß ich nun auch, dass es tatsächlich verfilmt wird/wurde. Was ich mir sehr gut vorstellen kann.
Einige Fragen blieben trotzdem offen und daher fiebere ich auf Band 2 hin und bin begeistert von diesem ersten Teil.