Samstag, 11. November 2017

Kleine Stadt der großen Träume

https://www.fischerverlage.de/buch/kleine_stadt_der_grossen_traeume/9783810530431"Kleine Stadt der großen Träume"
von Fredrik Backman

erschienen beim Fischer Verlag (2017)
als Hardcover
19,99 €
ISBN: 978-3-8105-3043-1
und
als E-Book
16,99 €
ISBN: 978-3-10-490500-6


Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
Wer glaubt noch an Björnstadt? Es liegt viel zu weit hinter den dunklen Wäldern im Norden. Doch die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte. Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.

Meine Meinung:
Fredrik Backman, seine Bücher hatte ich schon oft gesehen, bisher jedoch noch keines gelesen. Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch herangegangen und wurde mitgerissen wie schon lange nicht mehr. Ein Buch, welches in mir diverse und starke Emotionen ausgelöst hat.

"Es ist das letzte Mal in ihrer Kindheit, dass sie einander sehen. Denn heute Nacht wird sie enden." (S.201)

Das Cover sieht nach einem Roman mit Schauplatz in einem kleinen, idyllischen, schwedischen Städtchen aus. Jedoch weit gefehlt. Wer die seichte Unterhaltung sucht, ist hier nicht gut bedient. 
Fredrick Backman schafft in seinem Roman eine bedrückende, melancholische Stimmung, die einen schon das ein oder andere mal so richtig runterziehen kann.
Der Einstieg in das Buch fiel mir trotz vieler Charaktere leicht. Es ist aus einer Vielzahl verschiedener Sichtweisen geschrieben und jede einzelne Person ist gleich zu Beginn so präsent und enzigartig, dass es beim Lesen nicht anstrengt.

"Große Geheimnisse machen uns klein ..." (S. 340)

Es geht mit einer Menge Eishockey los, welches sich natürlich auch durch das ganze Buch zieht. Für mich als Nicht-Sport-Fan war der Sport trotzdem Nebensache und ich habe es auch nicht als störend empfunden, da der Autor den Sport geschickt in die Story eingebaut hat und die Charaktere und weiteren Geschehnisse einfach einen höheren Stellenwert für mich als Leser einnehmen.
Backman hat es geschafft die Emotionen und Beziehungen der Personen zueinander spürbar zu machen. Man hat die Verbundenheit, Anspannung und Ängste  gefühlt. 

 "Stark wie das Eis und stur wie der Wald." (S. 479)

Unerwartete Wendungen und der Wechsel der Sichtweisen ließen keine Langeweile aufkommen. 
Vereinzelt gestreute Hinweise verbreiteten eine bedrückende und depressive Stimmung, halten aber auch die Spannung konstant oben. 
Trotz dieser bedrückenden Stimmung ist der Roman voller Hoffnung und Loyalität. Humorvolle Akzente lockern die Stimmung zwischendurch auf und runden diesen Roman ab.  

Wer einen bewegenden, gut geschriebenen Roman, mit überraschenden Wendungen sucht, der ist hier gut bedient. Doch Vorsicht es ist keine leichte Kost. Mich hat lange kein Roman mehr so emotional mitgerissen. Klare Leseempfehlung.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen