Sonntag, 19. November 2017

Scherben der Dunkelheit

"Scherben der Dunkelheit"
von Gesa Schwartz
Erschienen im cbt-Kinder-und Jugendbuchverlag
der Verlagsgruppe Randomhouse GmbH
2017

als Hardcover
ISBN: 978-3-570-16485-3
17,99 €

als E-Book
ISBN: 978-3-641-21475-3

13,99 €

Zum Inhalt (Quelle: Verlag):
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung:
Der Klappentext und das wunderschöne Cover haben mich neugierig gemacht und ich habe mich tierisch gefreut, als mich ein Rezensionsexemplar dieses Buches erreicht hat.
Die Story rund um den Dark Circus fand ich eine wunderbare und aufregende Idee. Leider bin ich persönlich mit dem Schreibstil der Autorin weniger zurecht gekommen.

Gesa Schwartz schreibt sehr bildgewaltig und detailgenau. Die ausführlichen Beschreibungen bestimmter Szenen haben mich leider trotzdem nicht in diesem Roman ankommen lassen. Ich musste mich beim Lesen schon sehr arg konzentrieren und meine Gedanken schweiften oft ab und hinderten mich am abtauchen in die Story. Einige Dialoge gingen schon mal erst auf der nächsten Seite weiter, so dass ich das eigentliche Thema der Konversation schon wieder vergessen hatte und etliche Zeilen zurück springen musste.
Die Protagonisten Anouk und Rhasgar sind mir leider nicht so ans Herz gewachsen, die anderen Artisten hatten hier etwas mehr Potenzial. So mochte ich beispielsweise Levin sehr. Bei ihm habe ich am ehesten das Gefühl gehabt ihn zu verstehen und er hatte wirklich etwas liebenswertes an sich.

Die Idee für diesen Roman finde ich weiterhin sehr interessant und glaube, dass er mir bei einer anderen Umsetzung besser gefallen hätte. Für meinen Geschmack waren die Details an den falschen Stellen gesetzt, denn mir fehlte trotz der Bildgewalt, das gewisse Hintergrundwissen rund um den Dark Circus. 
Was ich nun weiß, ist, dass im Dark Circus nichts ist, wie es scheint. Das Ende gab für mich auch einfach zu viele Illusionen her. Immer wieder überraschende Wendungen und ich fühlte mich als Leser außen vor, konnte die Geschehnisse leider nicht so wirklich nachvollziehen, da sie mir einfach zu abstrakt waren, oder mir das Wissen gefehlt hat.

Mir hat es aufgrund des Schreibstils leider nicht so sehr gefallen und ich bin erleichtert, die 588 Seiten nun hinter mir zu haben.
Wer mit einem bildgewaltigen und ausführlichen Schreibstil gut zurecht kommt, sich beim Lesen gut konzentrieren kann und gerne in Fantasywelten abtaucht, dem würde ich empfehlen, mal in die Leseprobe reinzuschnuppern. Vielleicht ist die Welt des Dark Circus doch etwas für Euch.



Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.